letzte Aktualisierung

Thema / betr.

24.09.2018

Tagesfahrt 25.10.2018 Schloss Wiepersdorf findet statt.

Die Führung im Schloss Wiepersdorf wird durch den “Freundeskreis Schloss Wiepersdorf” organisiert.

im Juni 2018

HEIMATREISEN……………/ Wie kam ich vor 20 Jahren auf diesen Namen ?????????????

In den letzten Monaten gibt der Begriff HEIMAT in vielen Medien Anlass zur Diskussion. Ich war bzw. bin überrascht……………, war doch für mich der Begriff HEIMAT noch nie  negativ besetzt !

Ich hatte in der Grundschule (ab 1956 ff) das Fach „Heimatkunde“, sang im Musikunterricht Lieder wie “Uns’re Heimat, das sind nicht nur die Städte und Dörfer,……………..“ / oder „Die Heimat hat sich schön gemacht, und Tau blitzt ihr im Haar. …………...“ Der Begriff HEIMAT war für mich als Kind zunächst eine Beschreibung / Umschreibung meiner nächsten Umgebung – mein Wohnort Mahlsdorf,Kaulsdorf,Biesdorf, die Felder auf dem Barnim, die Bauernhöfe im Ort, die Kies-Seen im Elsengrund. Diese kindliche Sicht wurde später erweitert auf Berlin, die Mark Brandenburg, Regionen wie das Elbsandsteingebirge, der Harz, Thüringen, also auf Mitteldeutschland. Mit meinen Eltern waren wir oft per Radtour unterwegs z.B. im Spreewald, per Bahn im stets jährlich ersparten Urlaub in den Harz oder den Thüringener Wald und wanderten im Elbsandsteingebirge. Damit verband ich den Begriff HEIMAT; mit den Landschaften, den Burgen und Schlössern, den kleinen Kirchen des Oderbruchs und der Uckermark, den Flüssen und Seen, in denen ich badete und viele „Sommer ohne Ende“ genoss. Am Ende meiner Jugend verband mich mit den o.g. Regionen ein sehr wohliges Gefühl – eben das Gefühl:
Dies ist meine HEIMAT, da sind meine Wurzeln, da kenne ich mich aus!
Später, nach dem Studium, als junger Ingenieur auf Montage im Kernkraftwerk Nord (bei Greifswald), 1974 ff , war ich an den Wochenenden unterwegs in Mecklenburg; erkundete wieder die kleinen Dörfer und Landstädtchen mit ihren unscheinbaren Sehenswürdigkeiten: Alte Herrenhäuser, „Schlösser“, Stadtmauern, Reste von Burgen und Wällen, wieder die Dorfkirchen aus Feldstein und Fachwerk usw. usw. Ich hatte mir so eine Art „kindlicher Neugier“ bewahrt – übrigens bis heute !!!!!!!!!!!!!
Nun ein zeitlicher Sprung…………………………………….von ca. 25 Jahren!

1998 hatte ich mich entschlossen, aus meinem Hobby einen Beruf zu machen, „niemandes Herr und niemandes Knecht“ wollte ich sein: Ich gründete ein Reiseunternehmen. Die Unterlagen wurden über meinen Steuerberater beim Gewerbeamt eingereicht: Geschäftsfeld, Finanzierung usw. usw. ………..Die Genehmigung wurde erteilt!

Was mir noch fehlte war ein Name, welcher mein Geschäftsfeld treffend beschrieb. Englische Bezeichnungen wie „XYZ - Travel“schieden aus diesem Grunde von vornherein aus; „Heinz‘ Reisen“ war mir zu simpel………………….! Und da die „Erleuchtung“: Mitteldeutschland war meine Heimat, diese wollte ich anderen Menschen näher bringen……………...also: HEIMATREISEN und der Zusatz „Bilden & Reisen“. Damit war der Reiseveranstalter „HEIMATREISEN – BILDEN & REISEN“ aus der Taufe gehoben.

Zusammenfassend: H E I M A T stand und steht für die Region, BILDEN& REISEN für die geschichtliche und kulturhistorische Durchdringung der bereisten Regionen.

Im Verlaufe der Zeit erweiterte sich das Geschäftsfeld auf ganz Deutschland; aber das ergab sich einfach so……………………….

Mit herzlichem Gruß, bleiben Sie dran………………..
Ihr Heinz Kazmierczak  // im Juni 2018

heinz klein22

Mit herzlichem Gruß, bleiben Sie dran…